Search
  • Sonja

Vokabellernen für den TOEFL Test Teil 1

Updated: Oct 23, 2019


Vokabellernen für den TOEFL Test Teil 1

Charlotte muss den TOEFL Test für ein Auslandssemester absolvieren, aber ihre Punkte in der Oberstufe lagen immer bei

9 /10 Punkten. Sie weiß, dass sie nur ins Ausland kann, wenn sie den TOEFL mit den mindestens 95 geforderten Punkten besteht. Englisch ist ihr schon immer schwer gefallen, besonders die Vokabeln machen ihr Probleme. Nachdem sie die neuesten Sprachen-Lernblogs und TOEFL Tipps Seiten gelesen hat, sich die neuesten Sprachlern- und Lernkarten-Apps heruntergeladen und drei teure TOEFL-Testvorbereitungsbücher gekauft hat, fühlt sie sich bereit zum Eintauchen. Ihr oberstes Ziel: Mindestens 55 neue Wörter pro Tag für den TOEFL Test.


Das ist alles: 55 neue Wörter pro Tag. Das sind 6600 Wörter innerhalb von vier Monaten. Soviel Zeit hat sie, sich vorzubereiten. Nun, 55 neue Wörter pro Tag zu lernen ist eine Herausforderung, aber hey, sie hat die besten Tools dafür. Sie sagt sich, "In nur vier Monaten habe ich den TOEFL in der Tasche und bekomme endlich die Zulassung zum langersehnten Auslandstudium."

Also, was passiert mit Charlotte? Nun, sie beginnt total motiviert. Sie überprüft mit Hilfe ihrer Karteikarten-App täglich 55 neue Wörter, verwendet die App beim Pendeln an die Uni, lernt nützliche Wörter wie verrückt und überprüft ein- oder zweimal pro Woche ihre Kenntnisse mit dem Vorbereitungsbuch, und wenn sie fertig ist, schaut sie ihre Lieblingsserien im Internet in Englisch natürlich. Alles, um ihren Vokabelwortschatz speziell für den TOEFL Test zu verbessern. Aber nach ca. zwei Wochen durchläuft sie einen leichten Motivationsabfall. Sie hat herausgefunden, dass sie dank der Flashcard-App nun jeden Tag weit über 100 Wörter überprüfen muss, um mit ihrem Ziel, 55 neue Wörter pro Tag zu lernen, Schritt zu halten. Nach einem Monat hat Charlotte so ziemlich alles aufgegeben, und nach zwei Monaten hatte sie das Gefühl, dass der TOEFL Wortschatz einfach unmöglich zu lernen und zu meistern ist. Das macht ihr Sorgen.


Warum hatte Charlotte keinen Erfolg?

Viele Lernende scheinen besessen zu sein von der Menge an Wörtern, die sie möglicherweise jeden Tag auswendig lernen können. Die Anwendungen für Flashcards mit Speicher und Wiederholungsintervallen sind heutzutage der letzte Schrei, und viele Lernende, die zum Teil aufgrund des High-Tech-Charakters der Tools und ihres Versprechens für sofortigen Fortschritt und Feedback – begeistert sind, schwören nur darauf. Ausgestattet mit ausgefallenen Speichertechniken, auffälligeren Apps und teuren Lehrbüchern, scheinen viele Studenten davon überzeugt zu sein, dass das Erlernen von TOEFL Wortschatz nur eine Frage des groben Auswendiglernens und des Übens über einen kurzen Zeitraum ist.

Vielleicht hast du oder jemand, den du kennst, eine ähnliche Erfahrung wie Charlotte gemacht. Aber was ist genau schief gelaufen?


Zu Beginn setzte sich Charlotte die falschen Ziele. Sie konzentrierte sich primär auf die die Anzahl der Wörter, die sie sich jeden Tag merken wollte, als auf die Verarbeitung, mit derer sie die Bedeutung vertiefen würde.

Charlotte unterschätzte auch die begrenzte Willenskraft oder Motivation vom simplen Auswendiglernen, und setzte sich übertriebene Ziele, die weder relevant waren noch mit dem tatsächlichen Fortschritt in Einklang standen. Infolgedessen wurde Charlotte schnell demotiviert. Es wurde alles zu mechanisch und wiederholte sich, aber ein Erfolg in Bezug auf die TOEFL Fragen wollte sich irgendwie nicht einstellen.

Nun, ich weiß, dass es dich wahrscheinlich brennend interessiert, wie viele Wörter man können muss um sich in Punkto Wortschatz für den TOEFL optimal vorzubereiten. Ich werde oft gefragt wie viele Wörter man können oder lernen muss, damit man gute Ergebnisse im TOEFL Test erzielt.

Die Sache ist, dass dies nicht die richtige Frage ist. In der Tat denke ich, dass eine solche Einstellung wahrscheinlich eher schädlicher für die Vorbereitung auf den Test ist. Es führt leicht zu Zeitverschwendung, Frustration und Demotivation. Aber was ist dann die Alternative?


Sich ein neues Wort merken können … und wie lange?

Was bedeutet es überhaupt, sich ein Wort zu merken? Auswendiglernen für wie lange?

Wenn du nicht vorhast, ein Wort regelmäßig aktiv zu verwenden, wird all die Zeit und Mühe, die du beim Auswendiglernen von Wörtern aufwendest, umsonst sein. Das ist auch meine ganz persönliche Erfahrung.

Das menschliche Gehirn hat einen Mechanismus, der es standardmäßig dazu bringt, die meisten Informationen die ihm präsentiert werden, zu vergessen. Deshalb ist die Wiederholung der Schlüssel zum Speichern neuer Informationen. Das heißt, es wird so oft wie möglich mit der Informationen oder in unserem Fall dem neuen Wort in Berührung gebracht, bis es "hängen bleibt". Es können auch Speichertechniken verwendet werden, um die Speichermöglichkeiten zu verbessern, beispielsweise durch Verwendung von Mnemonik (Gedächtniskunst). Der Trick dabei ist, dass dein Gehirn davon überzeugt sein muss, dass die von dir eingegebene Information wichtig ist. Andernfalls wird es sich nicht daran erinnern.

Das Problem ist, dass die Studenten mit der Einstellung, „jeden Tag X Wörter auswendig zu lernen“, am Ende versuchen, Wörter zu speichern, die nicht mit ihren aktuellen Aufgaben vom TOEFL Test in Berührung kommen. Vielleicht hast du die Wörter „enticing“ oder „incessant“ – beides Wortschatz auf TOEFL Niveau - neu gelernt, aber dummerweise kam es bis jetzt in keinem TOEFL Test Reading Part vor, den du bearbeitet hast und wahrscheinlich wird es dir gar nicht mehr in irgendeiner Aufgabe begegnen. Aber wirst du es dir dann jemals merken können, falls es im Test vorkommt? Mit anderen Worten: hast du es wirklich gelernt?


OK, aber was ist nun die Lösung, wenn ich meinen Vokabelwortschatz für den TOEFL vergrößern muss?


Es gibt Alternativen, die deinen Wortschatz für den TOEFL Test auf nachhaltige Weise erweitern.

Es ist wichtig, sich am Anfang auf die Eingabeinformation zu konzentrieren: d.h., zuerst müssen alle zur Verfügung stehenden echten Reading-Parts des TOEFL Tests bearbeitet werden, um in den akademischen Wortschatz, der beim TOEFL Test verlangt wird, einzutauchen. Dabei sollte man sich mehr Zeit nehmen einen Text zu bearbeiten, als man im echten Test Zeit dazu hat. Zu diesem Zeitpunkt konzentriert man sich ausschließlich auf die eingehenden Informationen und nimmt strikten Abstand dazu, neue einzelne Wörter herauszuschreiben und sich zu merken.


Anstatt sich davon verrückt zu machen, neue Wörter auswendig zu lernen, muss man bei diesem ersten Schritt akzeptieren, dass man am Ende eine Menge dieser neuen Vokabeln vergessen hat. Wenn du dich jedoch so viel wie möglich mit den Reading-Parts des TOEFL Tests auseinandersetzt, und dadurch möglichst viel aus dem Kontext lernst, wirst du Satzstrukturen, Kollokationen und Wörter auf natürlichere Weise einüben. Wenn du mehrmals auf ein Wort stößt und es immer noch nicht verstehst, ist es sehr nützlich, es in ein Notizbuch zu schreiben oder in einer Flashcard-App zu speichern. Wenn du deine Herangehensweise änderst und dich nicht mehr darauf konzentrierst, eine bestimmte Anzahl von Wörtern jeden Tag / jede Woche / jeden Monat auswendig zu lernen, um tatsächlich mit den Anforderungen im TOEFL zurechtzukommen, wirst du feststellen, dass du langsam aber sicher neuen Wortschatz lernst. Deine Fähigkeiten, die akademischen Texte des TOEFL Tests zu verstehen verbessern sich und deine Wortschatzkenntnisse vergrößern sich ganz automatisch.


Nun was denkst du? Bist du überzeugt? Was ist deine persönliche Erfahrung beim Vorbereiten auf den TOEFL Test? Teile deine Erfahrungen mit uns und schreib uns, wenn du die Informationen nützlich findest!


Kostenlose und authentische Reading-Part-Texte des TOEFL iBT® findest du hier.

0 views

Sprachschule Augsburg

Tel. 0821 / 346 35 35

© 2019 by Sprachschule Augsburg